Andreas Berg

Film | Literatur | Fotografie

Kreativität ist sein Markenzeichen: über 1700 öffentlich-rechtliche Filmbeiträge, darunter fast 100 längere Dokumentationen, Veröffentlichungen von Lyrik und Prosa, parallel dazu ein jahrzehntelanges Engagegment im Bereich der Fotografie - erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr zur Person und zum Werk von Andreas Berg 

Filme

Was im Alter von neun Jahren als Hobby mit einer Super 8-Kamera begann, wurde später zur Profession: eine kleine Auswahl wichtiger Filme aus einem jahrzehntelangen Schaffen als Filmemacher und SWR-Kulturredakteur.

Bücher

2019 wurde das "kleine, aber feine" literarische Werk von Andreas Berg mit einem renommierten Kulturpreis ausgezeichnet. Eine Liste der Publikationen, Preise und einige Pressestimmen.

Fotos

Eine alte Agfa-Box weckte beim kleinen ABC-Schützen die Leidenschaft für die Fotografie. Wenige Jahre später besaß er bereits die erste Profi-Kamera und den ersten Belichtungsmesser. Eine Liebe auf den ersten Klick, die nie rosten sollte.

Bild des Monats

Herbststimmung in Trier

                     Fragmentarische Herbstsonate

I.   Herbst wird es wieder,
     Herbst. 
     Melancholische Albumblätter 
     kreisen und wirbeln 
     im stimmungsgeladenen Überbau,
     und Herr Ribbeck zu Ribbeck
     tanzt Reigen mit Herrn Breton.

II.  Herbst wird es wieder,
     Herbst. 
     Die Neu- und Windrosen 
     sie rüsten zum Sturm,
     die Neu- und Windrosen 
     sie rüsten zum Sturm. 
     Wer jetzt noch alleine ist
     (rosa centifolia rüstet ab)
     der wird ... 
     doch das kennt man ja schon, 
     überlassen Sie nichts dem Zufall,
     bei der Partnerwahl, 
     Institut Margot oder besser gleich Tinder.
     Herbst wird es wieder,
     - mit Heiratsgarantie im Havelland -
     nein das ist nicht abgebrannt, 
     die Birnen Herr Ribbeck
     gehören doch nicht mal mehr
     der LPG.

III. Ein Ich auf der Parkbank
      mit wallendem Es,
      das Über kaum spürend,
      wer möchte da nicht,
      wer jetzt noch zu Wüstenrot stürzen, 
      zwecks Bausparvertrag,
      oder ins Bauhaus nach Dessau. 
      Herbst wird es wieder, 
      Herbst.
      Die Birnen reifen,
      die letzten Oechslegrade steigen,
      Herr Rilke wandert durch die Allee
      und Herr Ribbeck zu Ribbeck
      tanzt Reigen mit Herrn Breton.